Fassaden-Raffstoren (Standard)

Raffstoren mit randgebördelten Lamellen verbinden hohen Nutzen mit robuster Technik. Durch den bis annähernd 180° verstellbaren Lamellenwinkel sind die Raffstoren für fast jede Anwendung einsetzbar. Raffstoren mit Flachlamellen bestechen durch ihr filigranes Design sowie durch geringe Pakethöhe.

Metall-System-Raffstoren

Für Aufzug und die Lamellenverbindung werden Me- tallbauteile eingesetzt, hierdurch sind Metall-System-Raffstoren besonders robust und langlebig. Das bietet dauerhafte Investitionssicherheit. Auch die Optik von Metall-System-Raffstoren ist hochwertiger als bei Standard-Raffstoren. Da die Lamellen keine Lochstanzungen aufweisen, werden störende Reflexionen auf Bildschirmen zuverlässig vermieden. Durch geringere Toleranzen bei der Lamellenverbindung wird eine präzisere Positionierung der einzelnen Lamellen erzielt, die eingesetzten Lamellengeometrien ermöglichen einen perfekten Lamellenschluss zur optimierten Abdunkelung und zusätzlich eine optimale Lichtausbeute bei geöffneten Lamellen. Wird eine sonnenstandsabhängige Steuerung eingesetzt, steigern Metall-System-Raffstoren die Energieeffizienz überproportional.

Windstabile Raffstoren

Bis Anfang Windstärke 10 kann dieser Raffstore aktiven Sonnenschutz leisten. Diese Ausführung wird speziell bei hohen Gebäuden und an Standorten in windexponierter Lage benötigt. Eine Nach- oder Umrüstung der Raffstoren ist fast immer möglich.

Fenster-System-Raffstoren

Die verdeckt in die Fassade integrierbaren Fenster-System-Raffstoren sind speziell für Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) ausgelegt, womit die Einhaltung der EnEV 2009 kein Problem darstellt. Die eingesetzten Raffstoren zeichnen sich durch eine bewährte, robuste Technik aus, die eine langjährige Nutzung der Anlagen sicher stellt. Die Integration des Systems in die Fassade ist unkompliziert planbar und die Ausführung mit kleinstmöglichem Montageaufwand realisierbar. Problemlos stellt sich auch die optionale Aus- bzw. Nachrüstung des Systems mit Insektenschutz dar.

Schräg-Raffstoren

Die verdeckt in die Fassade integrierbaren Fenster-System-Raffstoren sind speziell für Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) ausgelegt, womit die Einhaltung der EnEV 2009 kein Problem darstellt. Die eingesetzten Raffstoren zeichnen sich durch eine bewährte, robuste Technik aus, die eine langjährige Nutzung der Anlagen sicher stellt. Die Integration des Systems in die Fassade ist unkompliziert planbar und die Ausführung mit kleinstmöglichem Montageaufwand realisierbar. Problemlos stellt sich auch die optionale Aus- bzw. Nachrüstung des Systems mit Insektenschutz dar.

Außen-Jalousien

Außen-Jalousien mit 50 mm Lamellenbreite und Spannseilführung sind bei Bauten mit kleineren Fensterabmessungen (z.B. Altbausanierung) einsetzbar. Als günstige Eigenschaften sind hier die geringen Pakethöhen sowie die vielen unterschiedlichen Antriebsarten anzusehen.

Vorbau-Raffstoren

Vorbau-Raffstoren verbinden hohen Nutzen, modernste Technik und aktuelles Design mit der Optik von Vorbau-Rollladen. Sie bieten insbesondere im Wohnbereich als Lichtregulator verlässlichen Sonnenschutz – ohne dabei zu viel Einblick zu gewähren.

Neubau-Aufsetz-Raffstoren

Der neue Neubau-Aufsetz-Raffstore NA-RA punktet mit besten Schall- und Wärmedämmwerten sowie einem breiten Einsatzspektrum. Mit Kastentiefen von 300, 365 oder 420 mm ist der Neubau-Aufsetz-Raffstore ideal für den Einbau in fast alle gängigen Wandaufbauten geeignet. Zusätzlich steht auch eine Ausführungsvariante mit Kastentiefen von 300 oder 365 mm für den Einbau in Klinkerfassaden zur Verfügung. Die Auswahl an Lamellen geht von den typischen 80 mm randgebördelten Lamellen über 80 mm Flachlamellen bis zu den äußerst stabilen Abdunkelungslamellen in 73 oder 93 mm Lamellenbreite.
Optional ist in Neubau-Aufsetz-Raffstoren Insektenschutz als Rollo für Fenster, oder als Dreh- oder Schiebetüren integrierbar.

FIX-Lamellen-System

Mit dem neuen WAREMA Fix-Lamellen-System können jetzt alle Formen verschattet werden. Runde Fenster oder Trapeze sind mit Fix-Lamellen problemlos verschattbar. Die Lamellen können fest auf einen Lamellenwinkel eingestellt oder über Motor oder Kurbelantrieb im Winkel eingestellt werden. Ein Hoch- bzw. Tieffahren der Lamellen ist jedoch nicht möglich.

Zurück zur Übersicht